Inhalt:

Elektronische Zustellung ab 1.1.2020

5/12/
2019
Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema ist

Österreich hat den nächsten Schritt Richtung Digitalisierung gesetzt. Ab 1.1.2020 sind alle UnternehmerInnen verpflichtet an der elektronischen Zustellung teilzunehmen. Dadurch werden behördliche Schriftstücke (Bescheide von Ämtern, Erledigungen von Gerichten, aber auch Verwaltungsstrafbescheide wie bspw. Anonymverfügungen) nicht mehr wie bisher mit der Post zugestellt. Stattdessen liegen diese Schriftstücke auf einer elektronischen Datenbank zur Abholung bereit.

Ablauf
Nachdem eine Behörde ein Schriftstück in die Datenbank hochgeladen hat, wird man per E-Mail über das Einlangen eines Schriftstücks informiert. Dieses kann dann über das Unternehmensserviceportal (USP) nach Identifizierung mittels Handysignatur abgerufen werden. Ab diesem Zeitpunkt gilt das Dokument als zugestellt. Wie auch bei der Zustellung durch die Post beginnen dadurch Beschwerdefristen etc. zu laufen. Wird das Dokument nicht innerhalb von 10 Wochen abgeholt, erfolgt die Zustellung weiterhin durch die Post.
Die Zugangsdaten für das Unternehmensserviceportal bzw eine Handysignatur sollten deshalb bis Anfang Dezember 2019 beantragt werden, sofern diese noch nicht vorhanden sind, damit eine Nutzung ab dem 01.01.2020 auch technisch möglich ist.

Ausnahmen
UnternehmerInnen, die im Vorjahr die Umsatzgrenzen des UStG (Umsatz kleiner als 30.000 €, bzw ab 2020 Umsatz kleiner als 35.000 €) nicht überschritten haben und somit nicht zur Abgabe einer USt-Voranmeldung verpflichtet sind, müssen auch nicht an der elektronischen Zustellung teilnehmen. Eine freiwillige Teilnahme ist aber möglich.
Nicht ausgenommen sind jedoch Unternehmer die auf Grund sondergesetzlicher Bestimmungen trotz Überschreiten der Umsatzgrenze nicht zur Abgabe einer USt-Voranmeldung verpflichtet sind. So sind bspw Land- und Forstwirte, die auf Grund einer Pauschalierung keine USt-Voranmeldungen abgeben müssen, dennoch zur Teilnahme an der elektronischen Zustellung verpflichtet, wenn Sie im Vorjahr die oben angeführten Umsatzgrenzen überschritten haben.
Eine weitere (theoretische) Ausnahme besteht für Personen, die keine Möglichkeit haben, einen Zugang zum Internet zu erhalten.

Privatpersonen
Auch Privatpersonen können an der elektronischen Zustellung teilnehmen, wenn Sie sich dafür registrieren. Anders als für UnternehmerInnen besteht für Sie aber keine Pflicht zur Teilnahme.

Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema. (info@artus.at)

Schlagworte: ,

Es wird darauf hingewiesen, dass trotz sorgfältiger inhaltlicher Prüfung keine Haftung oder Gewährleistung für die auf dieser Website veröffentlichten Informationen übernommen werden kann. Diese sind lediglich allgemeiner Natur und können eine Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.

Weiterempfehlen

Comments are closed.

Persönliche Beratung

Sie wollen ARTUS kennen-lernen? Wir freuen uns!

Jetzt kontaktieren

Neueste Blogbeiträge

15.1.20 - Die neue e-card ab 1.1.2020 Seit 1.1.2020 versendet die Sozialversicherung neue e-cards bei Neuausgabe oder Tausch der abgelaufenen e-card mit einem Lichtbild der Karteninhaberin bzw. des Karteninhabers. Bis 31.12.2023 sollen so sämtliche alte e-cards gegen die neue e-card... mehr lesen... 13.1.20 - Die neuen fiskalpolitischen Pläne im... Das Jahr 2020 bringt viele Neuerungen mit sich. Bereits Anfang des Jahres wurde Historisches geschafft und die erste Türkis/Grüne-Bundesregierung Österreichs am 7.1.2020 angelobt! Doch auf welche Maßnahmen haben sich diese Parteien konkret... mehr lesen...

Veranstaltungen

Nachbericht ARTUS Business Brunch Am 15.1. fand in Wien ein ARTUS Business Brunch zum Thema "Tax Insights: Das ändert sich 2020" statt. ARTUS Partnerin Mag. Eva Pernt, MBA und ARTUS ExpertInnen MMag. Sonja Millgrammer und Mag. Michael Obernberger, MBA informierten über all jene... mehr Informationen... ARTUS Seminar: Arbeitsrecht Update 2020 Arbeitsrecht ist ein genauso dynamischer wie komplexer Rechtsbereich mit ständigen gesetzlichen Neuerungen. Sowohl Ende 2019 als auch Anfang 2020 sind von zahlreichen Änderungen geprägt, begleitet von neuen Entscheidungen der Höchstgerichte... mehr Informationen...

Independent Member of BKR International

Kontakt | Impressum | Nützliche Links | Datenschutz

Folgen Sie uns auf: Facebook LinkedIn Xing Twitter


nach oben
Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind.
Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren