Inhalt:

Erhöhte Umsatzsteuerbelastung durch Vorsteuerberichtigung bei Großreparaturen

10/8/
2017
Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema ist

Erhebliche Umsatzsteuerbelastungen warten oft auf den, der eine sanierte Liegenschaft verkauft. Denn wenn sich nachträglich die für den Vorsteuerabzug maßgeblichen Verhältnisse (Wechsel von der Umsatzsteuerpflicht zur Umsatzsteuerbefreiung oder umgekehrt) ändern, muss unter Umständen eine Berichtigung des Vorsteuerabzugs vorgenommen und zu viel an geltend gemachten Vorsteuer rückerstattet werden. Dabei beträgt der Vorsteuerberichtigungszeitraum bei Grundstücken einschließlich der aktivierungspflichtigen Aufwendungen und der Kosten für Großreparaturen 20 Jahre!

Großreparatur bei einer Immobilie des Anlagevermögens
Wird bei einer Immobilie des Anlagevermögens eine Großreparatur vorgenommen und werden die damit zusammenhängenden Vorsteuern geltend gemacht, so hat im Falle einer späteren – innerhalb des 20-jährigen Berichtigungszeitraums – stattfindenden umsatzsteuerfreien Veräußerung der Immobilie eine Vorsteuerberichtigung zu erfolgen. Bislang ist der Begriff der „Großreparatur“ jedoch nicht abschließend definiert und führt zu Rechtsunsicherheiten.

Laut Verwaltungsgerichtshof (VwGH) handelt es sich bei einer Großreparatur um einen

Laut VwGH trifft dies etwa auf die umfassende Sanierung von Aufzugsanlagen in mehreren Mietwohnhäusern zu und zwar selbst dann, wenn der Sanierungsaufwand in Relation zum gesamten Anschaffungswert der Mietobjekte nur etwa 2% beträgt. Wurden die Liegenschaften im späteren Fall umsatzsteuerfrei veräußert, waren die abgezogenen Vorsteuern aus der Sanierung der Aufzugsanlagen anteilig zu korrigieren.

Es ist daher zu beachten, dass es unter bestimmten Umständen bei einer Sanierung von Liegenschaften mit anschließendem Verkauf zu einer erheblichen Umsatzsteuerbelastung aufgrund der Vorsteuerberichtigung kommen kann. Die Prüfung ob es einer Vorsteuerberichtigung bedarf, ist im jeweiligen Einzelfall zu beurteilen. Gerne bieten wir Ihnen dabei unsere Unterstützung an (info@artus.at).

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Relevante Beiträge

Es wird darauf hingewiesen, dass trotz sorgfältiger inhaltlicher Prüfung keine Haftung oder Gewährleistung für die auf dieser Website veröffentlichten Informationen übernommen werden kann. Diese sind lediglich allgemeiner Natur und können eine Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.

Weiterempfehlen

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Persönliche Beratung

Unser Team freut sich
auf Ihre Anfrage

Wolfgang Dibiasi

Mag. Wolfgang Dibiasi

Managing Partner, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

T: +43-1-5137900-0

Jetzt kontaktieren

Neueste Blogbeiträge

11.1.18 - Beschäftigungsbonus endet mit 31.1.2018 Die neue Bundesregierung hat am 1.1.2018 die Redimensionierung des Beschäftigungsbonus beschlossen. Anträge (Anm. gilt sowohl für Erstantragstellungen wie auch für Nachmeldungen von zusätzlichen Beschäftigungsverhältnissen) können nur noch bis zum... mehr lesen... 10.1.18 - Die Selbstanzeige – So erlangen Sie unter... Die Selbstanzeige bietet Ihnen die Möglichkeit, unter Straffreiheit wieder Steuerehrlichkeit zu erlangen. Welche Voraussetzungen müssen grundsätzlich erfüllt sein, damit die Selbstanzeige strafbefreiende Wirkung entfaltet? Was ist bei der... mehr lesen...

Veranstaltungen

Fit für die Datenschutzgrundverordnung am 15.... Ab 25. Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft und ist unmittelbar in Österreich anwendbar. Verschärfte datenschutzrechtliche Regelungen und empfindlich hohe Strafdrohungen forcieren Vorstände, Geschäftsführer,... mehr Informationen... Neuerungen im Arbeitsrecht Das Jahr 2017 hat zahlreiche arbeitsrechtliche Neuerungen mit sich gebracht. Im Dickicht aus Gesetzgebung und Rechtsprechung ist es nicht immer leicht, den Überblick zu bewahren. Ab wann sind welche Regelungen anzuwenden? Wie kann schon jetzt... mehr Informationen...

Independent Member of BKR International

Kontakt | Impressum | Nützliche Links

Folgen Sie uns auf: Facebook Google+ Xing Twitter


nach oben
Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren