Inhalt:

Ertragsteuerliche Behandlung von Kryptowährungen im Überblick

5/4/
2018
Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema ist

Viele Unternehmer und auch Privatpersonen kaufen und verkaufen heutzutage Kryptowährungen oder möchten diese selbst erzeugen (= „mining“). Doch wie sind Kryptowährungen ertragsteuerlich zu behandeln?

Kryptowährungen (z.B. Bitcoins, Ethereum usw.) sind virtuelle Währungen, die jedoch nicht als gesetzliche Zahlungsmittel anerkannt sind. Im Einkommensteuerrecht stellen Kryptowährungen keine Finanzinstrumente dar, sondern es handelt sich grundsätzlich um sonstige unkörperliche (immaterielle) Wirtschaftsgüter, die nicht abnutzbar sind.

Kryptowährungen im betrieblichen Bereich

Kryptowährungen werden im Rahmen des Betriebsvermögens entweder dem Umlauf- oder dem Anlagevermögen zugerechnet und unterliegen daher den jeweiligen Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften. Im Zuge der jährlichen Bewertung sind daher steuerwirksame Abwertungen bzw. Zuschreibungen vorzunehmen. Aus der Veräußerung resultierende Gewinne oder Verluste sind im Zuge der Gewinnermittlung zu berücksichtigen und unterliegen dem Steuertarif. Werden Kryptowährungen vom Unternehmer hingegen zinsbringend veranlagt, indem diese an andere Marktteilnehmer verliehen werden, so sind realisierte Wertsteigerungen mit dem besonderen Steuersatz von 27,5 % zu versteuern.

Die Erstellung („mining“) von Kryptowährung ist eine gewerbliche Tätigkeit und entsprechend mit dem allgemeinen Tarif zu versteuern.

Kryptowährungen im privaten Bereich

Wertsteigerungen einer privaten Person aus zinsbringend veranlagten Kryptowährungen unterliegen dem besonderen Steuersatz von 27,5 %. Im Falle einer nicht zinsbringenden Veranlagung werden Wertsteigerungen innerhalb der Spekulationsfrist von einem Jahr mit dem allgemeinen Steuertarif besteuert, sofern die Freigrenze von EUR 440,00 überschritten wird.

Haben Sie noch Fragen? ARTUS hilft Ihnen gerne zum Thema „Kryptowährungen“ weiter (info@artus.at)!

Schlagworte: , , , ,

Relevante Beiträge

Es wird darauf hingewiesen, dass trotz sorgfältiger inhaltlicher Prüfung keine Haftung oder Gewährleistung für die auf dieser Website veröffentlichten Informationen übernommen werden kann. Diese sind lediglich allgemeiner Natur und können eine Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.

Weiterempfehlen

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Persönliche Beratung

Sie wollen ARTUS kennen-lernen? Wir freuen uns!

Jetzt kontaktieren

Neueste Blogbeiträge

18.7.18 - Vorsteuerbetrug trotz Gutgläubigkeit: Wenn... Der Fiskus fordert von Unternehmen bei der Ausübung des Vorsteuerabzugs besondere Sorgfalt ein. Wer sich mit geschlossenen Augen auf unübliche Verrechnungspraktiken einlässt, kann sich trotz guten Glaubens an einem Umsatzsteuerbetrug beteiligt... mehr lesen... 16.7.18 - Das sind die Auswirkungen der neuen... Der Nationalrat hat am 21. März die Mehrwertsteuer auf Nächtigungen wieder von 13 auf 10 Prozent gesenkt. Gelten wird die neue Regelung ab November. Die Steuer war erst 2016 von 10 auf 13 Prozent angehoben worden, um die letzte Steuerreform zu... mehr lesen...

Veranstaltungen

Buchpräsentation: So geht „Buchhaltung light“ Wegen Erfolgs neu aufgelegt: Die Autoren, ARTUS-Partnerin Mag Eva Pernt, MinR Dr Wolfgang Berger und Dr Peter Unger, Richter am Finanzgericht, präsentierten am 21.6.2018 bei ARTUS Wien am Stubenring die vierte Auflage des „Handbuchs für EAR –... mehr Informationen... Sommer, Sonne, Urlaub und Steuer UnternehmerInnen und Unternehmer müssen für die Sommermonate meist mehr an Vorbereitungen treffen als eine rechtzeitige Reisebuchung. In einer frühsommerlichen Abendveranstaltung lieferten die SteuerexpertInnen von ARTUS wertvolle... mehr Informationen...

Independent Member of BKR International

Kontakt | Impressum | Nützliche Links | Datenschutz

Folgen Sie uns auf: Facebook Google+ LinkedIn Xing Twitter


nach oben
Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind.
Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren