Inhalt:

Firmenpensionen: Warum der VwGH die GSVG-Pflicht verneint

9/7/
2018
Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema ist

Eine Geschichte, die vor dem Verwaltungsgerichtshof endete: Ein oberösterreichischer Baumeister ging in Pension und musste feststellen, dass die Sozialversicherung von seiner Firmenrente einen GSVG-Beitrag einheben wollte. Er erhob Revision.

Seine Argumentation: Eine Firmenpension für geleistete Arbeit ist nicht als selbständiges Einkommen mit Pflichtversicherungscharakter zu werten. So ist es, befand der Verwaltungsgerichtshof: Nicht alles, was in einem Einkommensteuerbescheid als Einkünfte aus selbstständiger Arbeit ausgewiesen ist, gehört zur Beitragsgrundlage nach dem GSVG. Dies befand der VwGH in einem Erkenntnis von 6. März 2018 (Ra 2017/08/0116). Er kassierte damit ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts. Die Richter des VwGH argumentierten, dass „eine Firmenpension dadurch gekennzeichnet sei, dass sie für eine Tätigkeit, die beendet ist, geleistet werde.“ Und weiter: „Dies schließt im vorliegenden Fall aus, die in den Einkommensteuerbescheiden ausgewiesenen Einkünfte aus selbständiger Arbeit -….- als Beitragsgrundlagen zu berücksichtigen.“  Im Anlassfall hatte der Baumeister in seiner Einkommenssteuererklärung für 2014 Einkünfte aus selbständiger Arbeit von EUR 136.453,17 genannt. EUR 133.934,99 davon kamen von der Firmenpension, der weitaus kleinere Anteil von EUR 2.518,18 entstammte der Honorierung als Aufsichtsrat in seinem Unternehmen, das er unverändert zu 95 % kontrolliert.

Überschreiten der Versicherungsgrenze
Unterm Strich bedeutet dies: Während das Entgelt für die Aufsichtsratstätigkeit die Pflichtversicherung nach dem GSVG begründet und in die GSVG-Beitragsgrundlage miteinzuberechnen ist, trifft dies auf die Firmenpension nicht zu. Deshalb war jener Teil Einkünfte, der die Firmenpension betraf, aus der Beitragsgrundlage auszuscheiden. Nicht alle Einkünfte, die in der Einkommensteuererklärung erfasst sind, führen somit zwangsläufig zur Sozialversicherungspflicht. Wir beraten gerne, wo die Grenze zu ziehen ist (info@artus.at).

Schlagworte: ,

Es wird darauf hingewiesen, dass trotz sorgfältiger inhaltlicher Prüfung keine Haftung oder Gewährleistung für die auf dieser Website veröffentlichten Informationen übernommen werden kann. Diese sind lediglich allgemeiner Natur und können eine Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.

Weiterempfehlen

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Persönliche Beratung

Unser Team freut sich
auf Ihre Anfrage

Wolfgang Dibiasi

Mag. Wolfgang Dibiasi

Managing Partner, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

T: +43-1-5137900-0

Jetzt kontaktieren

Neueste Blogbeiträge

21.1.19 - Die Behandlung der Registrierkassenpflicht bei... Unternehmer, die betriebliche Einkünfte erzielen, sind verpflichtet, Bareinnahmen mittels einer elektronischen Registrierkasse zu erfassen. Die Registrierkassenpflicht gilt ab einem Nettojahresumsatz von 15.000 Euro mit Barumsätzen von über 7.500... mehr lesen... 16.1.19 - Günstigere Besteuerung bei Pensionsabfindungen... In einem VwGH-Erkenntnis vom April 2018 wurde im Falle eines selbstständigen Gesellschafter-Geschäftsführers einer GmbH entschieden, dass die einmalige Kapitalabfindung der vertraglichen Pensionsansprüche gegenüber der GmbH mit dem begünstigten... mehr lesen...

Veranstaltungen

Gesundheitssymposium: Innovative... Das alljährlich stattfindende Symposium der Plattform Gesundheitswirtschaft Österreich in der Sky-Lounge der WKÖ war wieder von sehr interessanten Beiträgen an der Podiumsdiskussion gekennzeichnet. Mit dem Bekenntnis zur Digitalisierung der... mehr Informationen... Vorsorgekoffer - Überlassen Sie die Zukunft... Wir wollen Sie umfassend beraten und kümmern uns um Ihre persönliche Zukunftsvorsorge!  Vorausschauendes Handeln vergrößert den Handlungsspielraum, vermeidet Probleme und optimiert die Ergebnisse. Ein Ziel kann der Aufbau eines geeigneten... mehr Informationen...

Independent Member of BKR International

Kontakt | Impressum | Nützliche Links | Datenschutz

Folgen Sie uns auf: Facebook Google+ LinkedIn Xing Twitter


nach oben
Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind.
Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren