Inhalt:

Geplante Änderungen des Arbeitszeit- und Arbeitsruhegesetzes

19/6/
2018
Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema ist

Am 14.6.2018 wurde von Abgeordneten der Koalitionsparteien ein Initiativantrag im Nationalrat eingebracht. Hier ein Überblick zu den bevorstehenden Neuerungen (Beschlussfassung bleibt abzuwarten!).

Weitere Ausnahmen vom Anwendungsbereich des AZG und ARG
Entsprechend der Regierungsvorlage sollen vom Geltungsbereich des AZG und ARG zukünftig „leitende Angestellte oder sonstige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, denen maßgebliche selbständige Entscheidungsbefugnis übertragen ist und deren gesamte Arbeitszeit auf Grund der besonderen Merkmale der Tätigkeit

  1. nicht gemessen oder im Voraus festgelegt wird, oder
  2. von diesen Arbeitnehmerinnen bzw. Arbeitnehmern hinsichtlich Lage und Dauer selbst festgelegt werden kann;“

ausgenommen sein.

Damit diese Ausnahme in Anspruch genommen werden kann, ist, entsprechend der Arbeitszeit-Richtlinie der EU und nach Dafürhalten der EU-Kommission erforderlich, dass die gesamte Arbeitszeit (und nicht nur ein Teil) nicht gemessen werden kann oder selbst festgelegt wird. Auch die Regierungsvorlage beinhaltet, dass es sich bei der Ausnahmeregelung „daher weiterhin nur um Führungskräfte handeln kann, die maßgeblichen Einfluss auf den Bereich haben“. Damit ist die dritte Führungsebene gemeint, wenn und soweit die notwendigen Voraussetzungen vorliegen.

Geänderte Arbeitszeithöchstgrenzen

Die Begründungen der Regierungsvorlage beinhalten, dass vereinbarte Überstunden mit zumindest den gesetzlichen Überstundenzuschlägen zu vergüten sein werden, sofern die jeweiligen Kollektivverträge oder Betriebsvereinbarungen keine günstigeren Regelungen vorsehen.

Kritiker weisen in dem Zusammenhang aber darauf hin, dass im Anwendungsbereich einer Gleitzeit grundsätzlich nur zuschlagsfreie Gutstunden entstehen, sodass auch die elfte und zwölfte Arbeitsstunde zuschlagsfrei auf das Gleitzeitkonto gebucht werden kann. Ebenso wird angemerkt, dass durch All-In-Vereinbarungen (soweit durch die Deckungsprüfung gesichert) ohnehin alle geleisteten Mehr- und Überstunden abgegolten sind. Es ist jedenfalls nicht gänzlich von der Hand zu weisen, dass die bisher abgeschlossenen Gleitzeit- und All-In-Vereinbarungen einer Änderung zu unterziehen sein könnten, da sie aufgrund einer anderen rechtlichen Ausgangslage abgeschlossen worden sind.

Erleichterung der Ausnahme von der Wochenend- und Feiertagsruhe im ARG
Auch die Änderungen im ARG sehen Lockerungen zugunsten von Unternehmen vor. Zukünftig können an vier Wochenenden oder Feiertagen pro Arbeitnehmer und Jahr bei vorübergehend auftretendem besonderem Arbeitsbedarf Ausnahmen von der Wochenend- und Feiertagsruhe zugelassen werden; allerdings nicht an vier aufeinanderfolgenden Wochenenden.

Ablehnungsrecht des Arbeitnehmers
Sowohl für die elfte und zwölfte Arbeitsstunde als auch für die Arbeit während der Wochenend- und Feiertagsruhe wird dem Arbeitnehmer ein Ablehnungsgrund aus überwiegendem persönlichen Interesse eingeräumt. In der bisherigen Diskussion werden dazu Kinderbetreuungs- oder Pflegeverpflichtungen angeführt. Offen bleibt, wie andere Verpflichtungen, etwa berufliche Fortbildung am Abend oder ehrenamtliches Engagement im Lichte der neuen Gesetzgebung zu bewerten sein werden.

Wir halten Sie zu diesem spannenden Thema auf dem Laufenden und sind bei Fragen gerne für Sie da (info@artus.at)!

Schlagworte: , , , , ,

Relevante Beiträge

Es wird darauf hingewiesen, dass trotz sorgfältiger inhaltlicher Prüfung keine Haftung oder Gewährleistung für die auf dieser Website veröffentlichten Informationen übernommen werden kann. Diese sind lediglich allgemeiner Natur und können eine Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.

Weiterempfehlen

Comments are closed.

Persönliche Beratung

Sie wollen ARTUS kennen-lernen? Wir freuen uns!

Jetzt kontaktieren

Neueste Blogbeiträge

5.12.19 - Elektronische Zustellung ab 1.1.2020 Österreich hat den nächsten Schritt Richtung Digitalisierung gesetzt. Ab 1.1.2020 sind alle UnternehmerInnen verpflichtet an der elektronischen Zustellung teilzunehmen. Dadurch werden behördliche Schriftstücke (Bescheide von Ämtern, Erledigungen... mehr lesen... 27.11.19 - Verlängerung des sanktionsfreien Zeitraumes für... Die sanktionsfreie Zeit für Säumnisse der monatlichen Beitragsgrundlagenmeldung (mBGM) und Berichtigungen wird bis zum 31.3.2020 verlängert. Davon ausgenommen sind Anmeldeverstöße. In Anbetracht der zahlreichen Probleme mit dem neuen Meldesystem... mehr lesen...

Veranstaltungen

ARTUS Seminar: Arbeitsrecht Update 2020 Arbeitsrecht ist ein genauso dynamischer wie komplexer Rechtsbereich mit ständigen gesetzlichen Neuerungen. Sowohl Ende 2019 als auch Anfang 2020 sind von zahlreichen Änderungen geprägt, begleitet von neuen Entscheidungen der Höchstgerichte... mehr Informationen... ARTUS Seminar: Fehler und Fallen im... Unternehmerische Entscheidungen haben oftmals arbeitsrechtliche Konsequenzen, die Folgen nach sich ziehen, denen wir uns nicht immer bewusst sind. Mit dem ARTUS Seminar Fehler und Fallen im Arbeitsrecht vermeiden verfolgte unsere... mehr Informationen...

Independent Member of BKR International

Kontakt | Impressum | Nützliche Links | Datenschutz

Folgen Sie uns auf: Facebook LinkedIn Xing Twitter


nach oben
Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind.
Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren