Inhalt:

Gesundheitsberuferegister

16/5/
2018
Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema ist

Das Gesundheitsberuferegister regelt die Einrichtung des Berufsregisters für die Gesundheits- und Krankenpflegeberufe und die gehobenen medizinisch-technischen Dienste.

Seit dem 1.1.2018 sind Arbeitgeber verpflichtet bei jeder Neuanmeldung eines Dienstnehmers zur Sozialversicherung auch die Meldung der erforderlichen Daten für die Eintragung in das Gesundheitsberuferegister ihres angestellten Dienstnehmers, sowie freien Dienstnehmers, unter Angabe der Sozialversicherungsnummer vorzunehmen.

Ab dem 1.7.2018 müssen Personen, die einen betroffenen Gesundheitsberuf ausüben, sich vorab vor Aufnahme der Tätigkeit bei der zuständigen Registrierungsbehörde eintragen lassen. Bei nicht rechtzeitiger Registrierung darf der Beruf nicht mehr ausgeübt werden. Diese Registrierung ist durch den Arbeitgeber zu überprüfen.

Berufsangehörige, die am 1. Juli 2018 bereits zur Ausübung eines von der Registrierung betroffenen Berufes berechtigt sind, haben bis 30. Juni 2019 Zeit, sich bei der für sie zuständigen Registrierungsbehörde zu registrieren.

Welche Berufsgruppen sind vom Gesundheitsberuferegister-Gesetz betroffen?

Von der Registrierungs- bzw. Meldepflicht sind folgende Berufsgruppen betroffen:

Welche Behörden sind für die Registrierung zuständig?

Für die Registrierung von Arbeiterkammermitgliedern ist die Bundesarbeiterkammer (AK) zuständig und für alle anderen Berufsangehörigen die Gesundheit Österreich GmbH (GÖG). Bei Berufsangehörigen, die sowohl freiberuflich als auch in einem Dienstverhältnis tätig sind, richtet sich die Zuständigkeit der Registrierungsbehörde nach der überwiegenden Art der Berufsausübung.

Haben Sie noch Fragen? ARTUS steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite (info@artus.at)!

Schlagworte: ,

Relevante Beiträge

Es wird darauf hingewiesen, dass trotz sorgfältiger inhaltlicher Prüfung keine Haftung oder Gewährleistung für die auf dieser Website veröffentlichten Informationen übernommen werden kann. Diese sind lediglich allgemeiner Natur und können eine Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.

Weiterempfehlen

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Persönliche Beratung

Sie wollen ARTUS kennen-lernen? Wir freuen uns!

Jetzt kontaktieren

Neueste Blogbeiträge

21.1.19 - Die Behandlung der Registrierkassenpflicht bei... Unternehmer, die betriebliche Einkünfte erzielen, sind verpflichtet, Bareinnahmen mittels einer elektronischen Registrierkasse zu erfassen. Die Registrierkassenpflicht gilt ab einem Nettojahresumsatz von 15.000 Euro mit Barumsätzen von über 7.500... mehr lesen... 16.1.19 - Günstigere Besteuerung bei Pensionsabfindungen... In einem VwGH-Erkenntnis vom April 2018 wurde im Falle eines selbstständigen Gesellschafter-Geschäftsführers einer GmbH entschieden, dass die einmalige Kapitalabfindung der vertraglichen Pensionsansprüche gegenüber der GmbH mit dem begünstigten... mehr lesen...

Veranstaltungen

Gesundheitssymposium: Innovative... Das alljährlich stattfindende Symposium der Plattform Gesundheitswirtschaft Österreich in der Sky-Lounge der WKÖ war wieder von sehr interessanten Beiträgen an der Podiumsdiskussion gekennzeichnet. Mit dem Bekenntnis zur Digitalisierung der... mehr Informationen... Vorsorgekoffer - Überlassen Sie die Zukunft... Wir wollen Sie umfassend beraten und kümmern uns um Ihre persönliche Zukunftsvorsorge!  Vorausschauendes Handeln vergrößert den Handlungsspielraum, vermeidet Probleme und optimiert die Ergebnisse. Ein Ziel kann der Aufbau eines geeigneten... mehr Informationen...

Independent Member of BKR International

Kontakt | Impressum | Nützliche Links | Datenschutz

Folgen Sie uns auf: Facebook Google+ LinkedIn Xing Twitter


nach oben
Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind.
Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren