Blog

Kommt ein inländisches Geldwäschegesetz?

Recht & Steuern

date icon 21. Dezember 2018

Die Schaffung eines eigenen, nationalen Geldwäschegesetzes gilt als unwahrscheinlich. Zwar entstanden im Zuge der Umsetzung der 4. Geldwäsche-Richtlinie mit dem FM-GwG (Finanzmarkt-Geldwäschegesetz) sowie dem WiEReG zwei neue Gesetze, weitere Bestimmungen der Richtlinie wurden jedoch in bereits bestehenden Gesetzen, wie zum Beispiel der Rechtsanwalts- und Notariatsordnung sowie dem WTBG 2017, implementiert. Durch die 5. Geldwäsche-Richtlinie werden aller Voraussicht nach, die soeben angeführten, bestehenden, nationalen Gesetze weiter ergänzt bzw. abgeändert.

Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema persönlich. (info@artus.at)

Lesen Sie dazu auch unsere  Blogbeiträge „Unbeschränkter Zugriff auf das Register der wirtschaftlichen Eigentümer durch die 5. Geldwäsche-Richtlinie?“ sowie „Bekommen wirtschaftliche Eigentümer iSd WiEReG Informationen darüber, wer in Ihre Daten eingesehen hat?“

Mehr aus dieser Kategorie Mehr von diesem Autor

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema unter info@artus.at

Jetzt informieren