Inhalt:

Korrekte Reverse-Charge-Rechnungen bei Dienstleistungen über die Grenze

25/11/
2014
Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema ist

Bereits seit 2013 müssen Rechnungen über Reverse-Charge-Leistungen ins Ausland nach den Vorschriften des österreichischen Umsatzsteuergesetzes erstellt werden. Die Rechnung des inländischen leistenden Unternehmers hat dabei bestimmte Merkmale zu beinhalten.

Das österreichische Umsatzsteuersystem sieht vor, dass der Erbringer einer Lieferung oder sonstigen Leistung Schuldner der Umsatzsteuer ist und damit diese in der Regel an das Finanzamt abzuführen hat.
Werden hingegen Dienstleistungen von einem inländischen Unternehmer an einen ausländischen Unternehmer erbracht (bei sogenannten B2B-Leistungen), verlagert sich dadurch – mit wenigen Ausnahmen – der umsatzsteuerliche Leistungsort ins Ausland. In diesem Fall geht die Verpflichtung zur Abfuhr der Umsatzsteuerschuld auf den leistungsempfangenden ausländischen Unternehmer über (Reverse-Charge-System). Das gilt auch für den Fall, dass der Leistungserbringer zwar über eine Betriebsstätte am ausländischen Leistungsort verfügt, diese aber an der Leistungserbringung nicht beteiligt ist.

Rechnungsmerkmale bei Reverse-Charge
Die Rechnung des inländischen leistenden Unternehmers hat verpflichtend insbesondere folgende Merkmale zu beinhalten:

Überdies sind bei Reverse-Charge-Leistungen innerhalb der EU sowie bei innergemeinschaftlichen Lieferungen Rechnungen an Unternehmer aus EU-Mitgliedstaaten spätestens bis zum 15. Tag des Folgemonats nach Leistungserbringung auszustellen.

Achtung: Bitte beachten Sie, dass es auch bei innerösterreichischen Geschäftsfällen (z.B. bei Bauleistungen) zu einem Übergang der Umsatzsteuerschuld (Reverse Charge) kommen kann. Wir informieren Sie dazu gerne im Detail!

Schlagworte: ,

Relevante Beiträge

Es wird darauf hingewiesen, dass trotz sorgfältiger inhaltlicher Prüfung keine Haftung oder Gewährleistung für die auf dieser Website veröffentlichten Informationen übernommen werden kann. Diese sind lediglich allgemeiner Natur und können eine Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.

Weiterempfehlen

Comments are closed.

Persönliche Beratung

Unser Team freut sich
auf Ihre Anfrage

Wolfgang Dibiasi

Mag. Wolfgang Dibiasi

Managing Partner, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

T: +43-1-5137900-0

Jetzt kontaktieren

Neueste Blogbeiträge

23.4.19 - Arbeitgeber verzichtet auf Rückzahlung eines... Wenn der Arbeitgeber auf Rückzahlung eines Darlehens an seinen Arbeitnehmer verzichtet, ist der Arbeitnehmer nicht steuerpflichtig, wenn der Verzicht aus privaten Motiven erfolgt. Das Steuerrecht ist eindeutig: Bezüge und Vorteile aus einem... mehr lesen... 18.4.19 - Wenn eine private Grundstücksveräußerung... 2018 wurde die Verlustausgleichsmöglichkeit mit Einkünften aus Vermietung und Verpachtung eingeschränkt. Seit dem 1.4.2012 unterliegen Gewinne aus der Veräußerung von privaten Grundstücken der 30 prozentigen Immobilienertragsteuer (ImmoESt). Der... mehr lesen...

Veranstaltungen

GmbH für Ärzte? Rechtliche und steuerliche... Am Dienstag, 16.4.2019, fand in Billrothhaus die Veranstaltung "GmbH für Ärzte? Rechtliche und steuerliche Möglichkeiten zur Optimierung der Ordination" statt. Neben Dr. Oliver Völkel, Rechtsanwalt für Ärzte- und Krankenanstaltenrecht - Stadler... mehr Informationen... ARTUS Seminar: Fehler und Fallen im... Unternehmerische Entscheidungen haben oftmals arbeitsrechtliche Konsequenzen, die Folgen nach sich ziehen, denen wir uns nicht immer bewusst sind. Mit dem ARTUS Seminar verfolgt unsere Arbeitsrechtsexpertin Mag. Friederike Balla das Ziel, Sie... mehr Informationen...

Independent Member of BKR International

Kontakt | Impressum | Nützliche Links | Datenschutz

Folgen Sie uns auf: Facebook LinkedIn Xing Twitter


nach oben
Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind.
Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren