Blog

Steuerliche Eckpunkte des Regierungsprogrammes 2017/2018

Recht & Steuern

date icon 07. Februar 2017

Nach langer Diskussion hat die Bundesregierung im Jänner das Arbeitsprogramm 2017/2018 beschlossen. Neben zahlreichen Änderungen in den Bereichen Bildung, Energie, Sicherheit & Integration wird im Folgenden auf die steuerlichen „Highlights“ des Regierungsprogrammes eingegangen:

  • Beschäftigungsbonus: für jeden zusätzlich geschaffenen Arbeitsplatz werden dem Unternehmen in den nächsten 3 Jahren 50% der Lohnnebenkosten erstattet. Die Abwicklung erfolgt über die AWS (ab 1. Juli 2017).
  • Vermeidung von Gewinnverschiebung: es kommt zu einer Ausweitung der Werbeabgabe auf den Online-Bereich und Senkung des Steuersatzes (ab 2018).
  • Kalte Progression: ab einer Inflation von 5% werden die ersten beiden Tarifstufen (Anm. EUR 11.000 und EUR 18.000) automatisch indexiert werden, wodurch es zu einem Ausgleich von rd. 80% der kalten Progression kommt (ab 2019).
  • Halbierung Flugabgabe: ab 2018 werden die Flugabgaben halbiert
  • Entgeltfortzahlung NEU: der AUVA – Zuschuss zur Entgeltfortzahlung für Betriebe bis 10 MitarbeiterInnen wird auf 75% angehoben (ab 1. Juli 2017).
  • Erhöhung Forschungsprämie: die Forschungsprämie wird von 12% auf 14% erhöht (ab 2018).
  • Investitionsförderung – Vorzeitige Abschreibung: Unternehmen ab einer Mitarbeiteranzahl von 250 Personen können eine vorzeitige Abschreibung von 30% geltend machen. Begünstigt sind Investitionen in körperliche Anlagegüter bspw. Maschinen, ausgenommen sind jedoch Gebäude und PKW (Befristung von 01.03. – 31.12.2017).

Die Umsetzung durch Gesetzesentwürfe und den nachfolgenden parlamentarischen Prozess sind jedoch noch abzuwarten.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte gerne an uns.

Mehr aus dieser Kategorie Mehr von diesem Autor

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema unter info@artus.at

Jetzt informieren