Inhalt:

Übergabe von Grundstücken ab 1.6.2014 teurer?

16/4/
2014
Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema ist

Ob Überlegungen der Finanz, die Grunderwerbsteuer ausgehend vom Einheitswert, aufgewertet mit regionalen Verkehrswertmultiplikatoren, zu erheben, tatsächlich umgesetzt werden, bleibt abzuwarten. Falls doch, würde die Übertragung von Grundstücken in sehr guten Lagen wahrscheinlich teurer werden.

Bei der unentgeltlichen Übertragung von Grundstücken (z.B. Erbschaft oder Schenkung) und Gebäuden ist die Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer derzeit der dreifache Einheitswert. Eine besondere Regelung gibt es für die bäuerliche Hofübergabe. Hier kommt der einfache Einheitswert zur Anwendung, sofern das Grundstück an bestimmte nahe Verwandte des Übergebers zur weiteren Bewirtschaftung gegen Sicherung des Lebensunterhaltes des Übergebers überlassen wird.

Reparaturfrist endet am 1.6.2014

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hob bereits mit einer Entscheidung Ende des Jahres 2012 die Regelung des Grunderwerbsteuergesetzes, wonach bei unentgeltlichen Grundstücksübertragungen (Schenkung, Erbschaft) als Bemessungsgrundlage der 3-fache Einheitswert zur Anwendung kommt, als verfassungswidrig auf. Um dem Gesetzgeber ausreichend Zeit zur Anpassung des Gesetzes zu gewähren, hat der VfGH als Zeitpunkt der Rechtswirksamkeit der Gesetzesaufhebung den 1.6.2014 festgesetzt („Reparaturfrist“). Sollte es bis dahin zu keiner gesetzlichen Ersatzregelung kommen, wäre ab diesem Zeitpunkt der Verkehrswert als Bemessungsgrundlage heranzuziehen, was zu empfindlichen steuerlichen Mehrbelastungen führen würde.

Schlagworte: , , , , , ,

Relevante Beiträge

Es wird darauf hingewiesen, dass trotz sorgfältiger inhaltlicher Prüfung keine Haftung oder Gewährleistung für die auf dieser Website veröffentlichten Informationen übernommen werden kann. Diese sind lediglich allgemeiner Natur und können eine Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.

Weiterempfehlen

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Persönliche Beratung

Unser Team freut sich
auf Ihre Anfrage

Wolfgang Schmid

Mag. Wolfgang Schmid

Partner, Steuerberater

T: +43-1-5137900-0

Jetzt kontaktieren

Neueste Blogbeiträge

11.1.18 - Beschäftigungsbonus endet mit 31.1.2018 Die neue Bundesregierung hat am 1.1.2018 die Redimensionierung des Beschäftigungsbonus beschlossen. Anträge (Anm. gilt sowohl für Erstantragstellungen wie auch für Nachmeldungen von zusätzlichen Beschäftigungsverhältnissen) können nur noch bis zum... mehr lesen... 10.1.18 - Die Selbstanzeige – So erlangen Sie unter... Die Selbstanzeige bietet Ihnen die Möglichkeit, unter Straffreiheit wieder Steuerehrlichkeit zu erlangen. Welche Voraussetzungen müssen grundsätzlich erfüllt sein, damit die Selbstanzeige strafbefreiende Wirkung entfaltet? Was ist bei der... mehr lesen...

Veranstaltungen

Fit für die Datenschutzgrundverordnung am 15.... Ab 25. Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft und ist unmittelbar in Österreich anwendbar. Verschärfte datenschutzrechtliche Regelungen und empfindlich hohe Strafdrohungen forcieren Vorstände, Geschäftsführer,... mehr Informationen... Neuerungen im Arbeitsrecht Das Jahr 2017 hat zahlreiche arbeitsrechtliche Neuerungen mit sich gebracht. Im Dickicht aus Gesetzgebung und Rechtsprechung ist es nicht immer leicht, den Überblick zu bewahren. Ab wann sind welche Regelungen anzuwenden? Wie kann schon jetzt... mehr Informationen...

Independent Member of BKR International

Kontakt | Impressum | Nützliche Links

Folgen Sie uns auf: Facebook Google+ Xing Twitter


nach oben
Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren